Einhörner

 

 

        

 

 

Ein Einhorn ist ein wunderschönes, dem Pferd ähnliches Geschöpf mit einem langen, gedrehten Horn, dem man magische Kräfte nachsagt, das aus der Mitte der Stirn herauswächst. Im Christentum kennt man das Einhorn als ein Symbol für Stärke und Reinheit. Der Sage zufolge kann es nur durch eine reine Jungfrau gefangen und gezähmt werden, in deren Schoß es sich flüchtet wenn es gejagt wird. Dem Einhorn werden auch Heilkrafte zugeschrieben und wird deswegen heute gerne als Wahrzeichen für Apotheken genommen.
Häufig in der Fantasy Art und in Fantasyromanen zu finden.

 

 

Helios  erzählt:

Früher, als die Menschen noch im Einklang mit der Natur lebten, gab es in den ausgedehnten Wäldern viele von uns.

 

Zu uns kam der Frühling eher. Wir hielten den Winter länger fern und milderten die Auswirkungen der Unwetter.

Man sah in uns ein Symbol der Fruchtbarkeit, wir galten auch als Boten der Liebe und des Friedens.

 

Ich weiß nicht mehr wie es geschah, aber die Menschen fingen an, Jagd auf uns zu machen. Man sagte unserem Horn magische Kräfte nach. Alchimisten brauchten es angeblich um Gold herzustellen, Quacksalber und Kurpfuscher wollten daraus magische Liebestränke herstellen, und unserer Herz sollte den Stein der Weisen beinhalten.

Diejenigen, die sich vor dem Wahn der Menschen retten konnten, versteckten sich immer tiefer in den Wäldern.

Je mehr man nach uns suchte und uns jagte, desto mehr verloren die Menschen die Fähigkeit mit dem Herzen zu sehen und somit erkannten sie uns nicht mehr. Du meinst, das hätte unsere Rettung sein sollen? Wie man es nimmt.  Mit dem Verschwinden dieser Fähigkeit ging auch der Glaube an uns verloren und somit auch unsere Existenz.

Hier in diesem Tal haben wir eine Zufluchtsstätte gefunden.

Sieh selbst wie schön es hier für uns ist.